Kontakt
Support
Angebot anfordern

Amadeus Data Processing

Sicher, kosteneffizient & grün gedruckt.

Amadeus Data Processing ist von seiner neuen Druckerlösung begeistert: Das Unternehmen senkte damit seine Kosten drastisch und verbessert seine Klimabilanz nachhaltig.

Die Zahlen beeindrucken: Aktiv in 195 Ländern. Über 440 Millionen Buchungen im Jahr. Zugriff auf 470 Fluggesellschaften, 240 Reise- und Busveranstalter, 145.000 Hotels, 40 Bahnunternehmen, 44 Mietwagen-Anbieter, 12 Kreuzfahrtanbieter und Fährunternehmen sowie 6 Versicherer. Das größte Vertriebssystem von Pauschalreisen weltweit. Und. Und. Und.

Hinter diesen Superlativen steht das Unternehmen Amadeus Data Processing GmbH – und jede Menge digitale Rechenpower. Genauer: Eines der weltweit größten auf die Reisebranche spezialisierten Rechenzentren mit über 10.000 Petabyte Speicherkapazität. Sein Standort: Erding bei München. In der hochmodernen Niederlassung werden jedoch nicht nur immense Datenmengen verarbeitet und Flüge nach Honolulu oder Pauschalreisen nach Gran Canaria vermittelt, sondern auch eine Menge Seiten Papier bedruckt: pro Jahr rund 1,2 Millionen. Daher ist die genutzte Druckumgebung ein nicht zu unterschätzender Kostenfaktor in der Unternehmensbilanz.

Hohe Anforderungen an Druckerlösung

Nach sechs bis sieben Jahren intensiver Nutzung stand die Erneuerung des Druck-, Scan- und Kopier-Parks von Amadeus an. Sämtliche bislang genutzten Multifunktionsgeräte und Drucker sollten ersetzt werden. Die Mitarbeiter sollten künftig komfortabler und schneller kopieren, drucken, scannen und faxen können. Ziel war es zudem, die Gesamtkosten für die Drucker-Infrastruktur zu senken. Denn über die Jahre war am Standort Erding eine sehr heterogene – und daher teure – Geräteumgebung entstanden. Die bisherige Modellvielfalt wollte Amadeus deshalb spürbar reduzieren und dadurch bares Geld sparen: „Eine vereinheitlichte Modellpalette vereinfacht Service, Reparatur und auch die Ersatzteilversorgung“, fasst Klaus Kickingereder zusammen, verantwortlicher Service & Support Manager bei Amadeus.

Neben der Homogenisierung des Geräteparks, einer vereinfachten Verwaltung, schnelleren Reaktionszeiten und höherem Drucktempo standen weitere Einträge im Pflichtenheft. Ganz oben auf der Liste: Sicherheit bei gleichzeitiger Flexibilität. „Wir sind ein international tätiges Unternehmen. Daher ist es wichtig, dass auch Mitarbeiter von ausländischen Niederlassungen sicher drucken können, wenn sie bei uns in Erding sind. Idealerweise auch von ihren unterschiedlichen mobilen Endgeräte aus“, erklärt der Manager. „Da Vertraulichkeit und Sicherheit gerade bei uns als Rechenzentrum absolute Priorität genießen, brauchen wir selbstverständlich auch eine zuverlässige Authentifizierungslösung.“

Ein weiterer Grund, der auch bei Amadeus zunehmend an Bedeutung gewinnt, war der steigende Anspruch an Nachhaltigkeit. Das gesetzte Unternehmensziel, den Energieverbrauch und den CO2-Ausstoß zu senken, war mit den Altgeräten nicht zu erreichen. „So fehlt bei unseren alten Etagendrucker etwa eine Stand-by-Funktion und die Geräte liefen Tag und Nacht auf voller Leistung, ob sie benutzt wurden oder nicht“, moniert Kickingereder. Daher kam es auch nicht in Frage, vorhandene Geräten in die neue Lösung zu integrieren.

Sparen durch einheitlichen Gerätepark

Druckkosten senken und gleichzeitig Klimabilanz verbessern: Nicht nur Amadeus profitiert von der neuen Drucklösung.
Druckkosten senken und gleichzeitig Klimabilanz verbessern: Nicht nur Amadeus profitiert von der neuen Drucklösung.

Bewaffnet mit seinem Anforderungskatalog hat Kickingereder den Anbietermarkt genau analysiert: „Wir haben alle verfügbaren modernen Lösungen geprüft, mit den Herstellern gesprochen und Teststellungen evaluiert.“ Über Kyocera wurde er auf dessen Premium-Partner printvision aufmerksam.

Nach der Kontaktaufnahme war schnell klar, dass die Chemie und die gemeinsamen Werte stimmen: „Der unbürokratische, lösungsorientierte Umgang hat mich gleich überzeugt“, freut sich Kickingereder. Neben der Sympathie waren und sind für ihn die geografische Nähe zu einem lokalen Partner und ein fester Ansprechpartner wichtig: „Das ermöglicht eine schnelle Reaktion und kurze Lieferfristen.“ Und auch der kompromisslos „grüne“ Ansatz von printvision, möglichst nachhaltige Lösungen zu realisieren, fiel bei Kickingereder auf fruchtbaren Boden.

Gemeinsam definierten die Partner eine qualifizierte Systemumgebung, die genau auf das reale Druckvolumen bei Amadeus ausgelegt ist. Die verschlankte Druckerumgebung besteht nun aus 43 statt 60 Druckern, zudem kommen nur noch drei statt zuvor elf Modelle zum Einsatz. Alle Geräte werden über die Flottenmanager-Software PAGEPOOL Audit von printvision verwaltet. Diese liefert einen Überblick über die gesamte Druckerumgebung inklusive Zählerstände, Fehlermeldungen und Tonerfüllstand und ermöglicht printvision das bedarfsgerechte Liefern von Verbrauchsmaterialien.

Überall sicher drucken

Die hohen Sicherheitsanforderungen von Amadeus erfüllt das implementierte Follow-me-Printing-System in Kombination mit verschlüsselter Datenübertragung: Mitarbeiter identifizieren sich mit ihrer Chipkarte an dem Drucker, der ihr Dokument ausgeben soll. Der Server überträgt die Daten anschließend verschlüsselt zur Maschine. „Über die Authentifizierungsfunktion ist es grundsätzlich auch möglich, eine exakte Zuordnung der Kosten zu den Abteilungen oder sogar Mitarbeitern aufzustellen“, betont Kickingereder. „Allerdings nutzen wir aus Datenschutzgründen diese Funktionalität nicht.“

Gäste des Hauses wie etwa Geschäftspartner oder Kunden können mit der Mobile Print-Funktion von printvision ihre Dokumente sicher und vertraulich zu Papier bringen: Sie senden Ihre Dokumente an eine spezielle E-Mail-Adresse und erhalten ihren Ausdruck am gewünschten Ausgabegerät. So ist auch der Druck von Tablets und Smartphones aus möglich.

Die von printvision vorkonfigurierten Geräte hat Kickingereder mit seinem Team selbst installiert und in Betrieb genommen. „Dank der hervorragenden Vorarbeit von printvision ging das problemlos“, erinnert sich Kickingereder, „nur hier und da waren kleinere lokale Anpassungen nötig.“ Lediglich bei der nalen Einrichtung des Drucker-Servers war noch einmal die Expertise des Partners gefragt.

Positive Bilanz

Martin Steyer (printvision), Monika Schneider (Kyocera), Klaus Kickingereder (amadeus)
Martin Steyer (printvision), Monika Schneider (Kyocera), Klaus Kickingereder (amadeus)

Seitdem läuft das neue Druckersystem tadellos: „Wir sind sehr zufrieden. Alle vereinbarten Leistungsmerkmale funktionieren einwandfrei“, resümiert Kickingereder. Die Mitarbeiter profitieren von schnelleren Reaktionszeiten und dem Komfortgewinn durch die Follow-me-Printing-Lösung. Darüber hinaus können sie Dokumente scannen und per OCR-Funktion direkt in durchsuchbare Dateien konvertieren.

Im Hintergrund überwacht printvision laufend die Drucker und liefert bedarfsgerecht Papier und Toner an Amadeus, so dass das Rechenzentrum auf eine eigene Vorratshaltung weitgehend verzichten kann. In der vereinbarten Wartungspauschale sind sämtliche Kosten abgedeckt, vom Verbrauchsmaterial bis hin zum Geräteservice.

Mit der neuen Druckerinfrastruktur bessert Amadeus seine jährliche Bilanz um einen sechsstelligen Geldbetrag auf.
Und freut sich über den gelungenen Umweltaspekt der Lösung: Über fünf Jahre spart das Unternehmen mithilfe des klimaneutralen Toners von Kyocera 7,5 Tonnen CO2, weitere 6,5 Tonnen durch den geringeren Stromverbrauch.

Nachhaltigkeit punktet

  • Druckkosten senken
    Die Software PAGEPOOL Control hilft, Fehldrucke zu vermeiden. Das spart Papier, Toner, Tinte – und Energie.
  • Weniger Stromverbrauch
    Durch den gesunkenen Stromverbrauch erzeugt die neue Druckerlösung 9,2 Tonnen weniger Kohlendioxid/Jahr.
  • Verantwortung zeigen
    Kyocera liefert CO2-neutrale Toner und kompensiert jährlich über 21.000 Tonnen CO2 über ein zertifiziertes Klimaschutzprojekt von myclimate.org.
  • Umweltengagement
    printvision unterstützt das Projekt Blattwerk mit 43 Bäumen.
  • CO2-Bilanz verbessern
    Der verbleibende Stromverbrauch der Geräte wird durch printvision mit Klima-Zertifikaten von Climate Partner kompensiert.